(Anzeige – Das in diesem Beitrag vorgestellte Produkt wurde von RackBuddy kostenfrei zur Verfügung gestellt)

Hey – kannst du das nicht einfach aufhängen? Warum muss das denn auf dem Boden rumfahren … Immer muss man hier über Berge von Klamotten steigen … *facepalm*

Ordnung gefällt auch dem Kater

Ja – warum eigentlich nicht? Ich habe mir nie wirklich Gedanken um eine Antwort auf diese Frage gemacht. Ist in so einer Situation auch gar nicht notwendig oder angebracht 😀 . Ich bin mir sehr sicher, dass jeder von euch schon des öfteren in so eine Situation gerannt ist – damals zu Hause bei den Eltern oder jetzt gerade wenn du nicht alleine wohnst. Und wenn du alleine wohnst – high five 😀 . Die meisten wahrscheinlich Gedankenverloren und beschäftigt mit anderen Dingen – im Kopf. Und dann landet die Jacke, der Pulli, das Hemd oder auch mal die Hose dort wo man gerade geht oder steht. Und wer hätte es geahnt. Ich bin einer dieser Kandidaten. Bei mir darf gerne mal dort abgelegt werden wo ich mich gerade befinde. Und jetzt wird’s lustig. Ich bin nicht alleine – Nora ist da genau das selbe Kaliber.

Sicher habt ihr mitbekommen, dass wir vor einiger Zeit umgezogen sind. Glücklicherweise direkt in die Wohnung nebenan. Und im Vergleich zu vorher ist das die beste Entscheidung überhaupt gewesen mal von dem Glück das wir hatten abgesehen. Nicht dass es auch schön gewesen wäre, zu zweit auf 25qm und allem was wir so hatten inkl. 2 Matratzen und einer ganzen Menge an Klamotten. Aber wenn dann da mal was auf dem Boden lag, dann war das einfach in kürzester Zeit ein mega Chaos. Da dann entspannt zu bleiben wenn man diese eine Frage gestellt bekommt … CIAO 😀

Während der Planung kam auch irgendwann das Thema, wie wir denn in Zukunft unsere Klamotten verstauen wollen auf und hier waren wir uns relativ schnell einig. (kommt schon mal vor). Ich war noch nie ein großer Freund von klassischen Möbeln – in unserem Fall einem Kleiderschrank. Ich bin bekennender Minimalist und ein Schrank ist in meinen Augen viel zu present. Aber was tun um die Stoffmassen zu verstauen – bevor sie so oder so wieder auf dem Boden landen 😀

Instagram sei Dank sind wir vor einer Weile auf den Account von RackBuddy einem dänischen Designunternehmen gestoßen. Und bevor ich den Versuch unternehme zu beschreiben wie was und wo, zitiere ich …

RackBuddy basiert auf der Idee, dass ein Kleiderständer ein Möbelstück sein kann, das die Identität und Atmosphäre deines Zuhauses prägt. Deine Kleidung unterstreicht deine Persönlichkeit! Oft bringst du viel Zeit, Überlegung und Geld für neue Teile in deiner Garderobe auf. Warum also solltest du diese in einem Schrank verstecken und nicht als Teil deiner Einrichtung präsentieren?

Meine Herren Martin Heinze und Lasse Nielsen – ich muss es einfach sagen. Vielen Dank für die Gründung eures Unternehmens und die hervorragenden Produkte die ihr euch ausdenkt!

RackBuddy Wild Bill Elliot - Kleiderständer
RackBuddy Wild Bill Elliot – Kleiderständer

Kein Wunder also, dass sich hier mein minimalistisches Ego direkt zu Wort gemeldet hat. Diese unfassbar schönen Rohrsysteme die zusammengebaut so unaufdringlich im Raum stehen – das wollten wir haben. Tschüss wuchtiger alter Schrank der du kaum noch auf den Beinen stehen konntest und kurz vorm zusammenbrechen warst. Mehr als Brennholz warst du sowieso nicht.

Gesagt getan. Wir haben uns direkt einen der Rackbuddies gekauft – Capone – der dann so lange eingepackt bleiben musste bis wir endlich in der neuen Wohnung waren. Und dann war da ja noch … ach ja. Einen zu haben ist ja schön aber wir sind zu zweit und auch wenn ich mit den Klamotten auf dem Boden klar komme. Nein. Capone braucht dringend eine Buddy an seiner Seite genauso wie ich Nora an meiner Seite brauche – und vielleicht auch andersrum 😉

Ich war so frei und habe mein Anliegen direkt an RackBuddy gerichtet und hatte eine sehr nette Korrespondenz mit Madlen K. Communication & Sales welche immer liebste Grüße aus Kopenhagen mitschickte bis sie Mannheim erwähnte und das Hagestolz, die Bar in der ich vor meinem Umzug nach Berlin gearbeitet habe und mich damit dann erst mal dezent verirrt hat. Aber wie das Leben so spielt. Madlen hat mal in Mannheim gewohnt und da führte dann auch keine Weg am Hagestolz vorbei. Und auch wenn wir uns nie bewusst begegnet sind – um so mehr freut mich dieser schöne Zufall wieder erkannt worden zu sein 🙂

Side By Side - Will Bill Elliot x Capone
Side By Side – Will Bill Elliot x Capone

Kurz noch ein paar Worte zum Aufbau. Je nach Größe solltet ihr euch Verstärkung dazu holen. Einen Buddy ;). Einfach weil es sich dann leichter arbeiten lässt! In beiden Paketen wurden Stoffhandschuhe beigelegt sowie schwarzer Filz. Handschuhe? Ja! Schmeißt sie nicht weg und benutzt sie. Andernfalls seht ihr schnell so aus wie die Stangen selbst – schwarz :D. Mit dem Filz lassen sich die Stangen noch mal nachpolieren! Bei unseren beiden Modellen war sonst kein weiteres Werkzeug notwendig. Mit ein bisschen Kraft lassen sich die Stangen in die Verbindungsstücke schrauben. Einfacher gehts nicht!

Anmerkung zu den Handschuhen … Ich hab natürlich gedacht ich brauche die erstmal nicht 😀

Under Construction

Say Hello to, RackBuddy Wild Bill Elliot – Kleiderständer. Wild und doch so ordentlich. Wenn ich ein Kleiderständer wäre …

… würde das wohl so aussehen 😉

Zum Abschluss sind wir uns einig. Mit der Auswahl der beiden Kleiderstangen haben wir alles richtig gemacht. Kein sperriges Möbelstück steht mehr im Weg. Dafür ein freier Blick auf unsere liebsten Stücke zu jederzeit Griffbereit. Und auch die Sache mit dem einfach fallen lassen hat schon nachgelassen – ganz werde ich das aber wohl nicht los 😀

Vielen Dank RackBuddy!


Making of – Findet den Fehler 😉

https://www.rackbuddy.de
https://www.rackbuddy.de

Erstellt wurde dieser Beitrag mit freundlicher Unterstützung von RackBuddy

Vielen Dank für die Zusammenarbeit.

Author

Write A Comment

*