Jeder der Berlin kennt weiß, es ist eine laute, wilde Stadt die einen nur manchmal wirklich zur Ruhe kommen lässt. Immer ist irgendwo irgendwas. Und selbst wenn ich das von mir eigentlich nicht erwartet habe – manchmal habe ich den Eindruck doch etwas verpassen zu können. Ist ja auch clever verschiedene Veranstaltungen auf die selbe Zeit zu datieren. Und dann beginnt ein kleiner Marathon von hier nach dort und wieder zurück und man rutscht vom Tag in die Nacht die man dann auch noch mit nimmt und in ihr versinkt.

Ein bisschen Stahl – ein bisschen Glas – fertig ist das Gewächshaus

Ich erinnere mich, als wir vor geraumer Zeit mal mit einem Freund zusammen saßen der uns erzählt hatte, dass er einen Ausflug in den Botanischen Garten in Berlin gemacht hat und das wir uns das auch unbedingt mal anschauen müssen. Ohne den Vorschlag oder aber die Begeisterung runterspielen zu wollen – ich quittierte den Vorschlag und bei dem Gedanken daran in einen Botanischen Garten zu fahren mit einem Gähnen. Mit demselbigen verschwand auch für eine Weile die Erinnerung an das Gespräch und den Vorschlag an den Ausflug.

Ausflug und Rucksack = Rucksackausflug … thx Herschel!

Und dann kam er doch – dieser Samstag im Februar. Blauer Himmel Sonne – was bitte nicht heisst, dass es warm war. Ganz im Gegenteil. Draußen tobte der sibirische Wind und wir zogen los in den Botanischen Garten!

Tauchen Sie ein in diese grüne Oase und begeben Sie sich auf eine Reise fernab vom Trubel der Stadt – viele sagen, die Zeit würde hier etwas langsamer vergehen…

Man kann nicht behaupten, dass diese Oase bei uns um die Ecke gelegen wäre. Also hieß das erstmal 1 Stunde mit U-Bahn und Bus durch Berlin fahren. Ich muss aber ehrlicher Weise sagen, dass ich das tatsächlich mag. Dieses durch die Gegen fahren – wenn nicht zufällig der Geruch von Verwesung durch die öffentlichen Verkehrsmittel der BVG oder der DB zieht.

Die letzten Meter mussten wir dann noch zu Fuß gehen – das mit dem Wind hab ich ja schon erwähnt. Echt frisch gewesen! Von außen sah dieses „grüne-lunge-oasen-dingsbums“ gar nicht so spektakulär aus. Mein Versuch uns beide irgendwie mit ermäßigtem Preis an der Oasen-Bouncer-Lady vorbeizudrücken schlug fehl. Wir zahlten also den vollen Betrag von 6 Euro pro Nase – geht ja auch voll klar 😉 – und schmissen uns rein in das botanische Vergnügen. Und es war tatsächlich so, als wäre man aufs Land gefahren – so völlig raus aus der Stadt, dem Trubel, Stress, der lauten Geräusche. Schön – Echt schön – Ich mein das Ernst!

Roses are red, Violets are blue, sugar is sweet, And so are you …

Und dann gab es da Pflanzen, eine ganze menge Pflanzen. So viele, dass ich gar nicht mehr weiß welche das genau waren. Und ich habe mich wirklich bemüht mir alle Etiketten durchzulesen und mit meinem fotografischen Gedächtnis aufzusaugen. Hat er natürlich überhaupt nicht gemacht!

Tut auf jeden Fall weh beim Reinfallen 😉

Es war mehr ein Lustwandeln durch die verschiedenen Klimazonen der Flora. Jacke aus- und wieder anziehen und dabei staunend an diesen Gewächsen, die die Natur hervorbringt vorbeilaufen. Ob die wissen, dass sie eingesperrt sind, also die Pflanzen? – fuhr mir kurz als Gedanke durch den Kopf wurde dann aber von Nora aufgefordert mich mal vor die Agavenpflanze zu stellen um mal schnell ein Bild zu machen – worauf ich dann mehr an Mezcal, Tequila oder Agavendicksaft denken musste und mir sofort der Geschmack einer leckeren Margarita auf der Zunge lag.

Ich versuche mich an all die Namen der Pflanzen zu erinnern?

Wenn ich das alles in allem zusammenfassen müsste, würde ich das so machen. Es war ein wirklich schöner Tag – mal was anderes zwischen dem hin und her. Ruhig und entspannt. Grün. Macht das doch auch mal und danke Chris für den Tipp 🙂

Bei dem Gedanken daran später wieder an der Warschauer Straße aussteigen zu müssen … Ciao!

Oh Happy Day

Weiter Infos zu Öffnungszeiten, Preise und sonstiges unter Botanischer Garten und Botanisches Museum Berlin


Dieser Beitrag wurde erstellt mit freundlicher Unterstützung von Herschel Supply Co USA und Dickies Mens Clothing. Vielen Dank auch an Styleheads

Author

Write A Comment

*