Dienstag 05.12 … Ich mache mich am Abend auf ins „BENEDICT – All about Breakfast„. Es ist bereits dunkel als ich das Haus verlasse – in Berlin, und zu dieser Jahreszeit fängt dunkel werden leider schon ab 15 Uhr an. Leichter Nieselregen fliegt mir ins Gesicht und ein kalter rauer Wind um die Ohren, was meinen Weg dorthin nicht unbedingt angenehm gestaltet. Was ein Glück, dass ich ungefähr 45 Minuten in der U-Bahn sitzen muss. Ich steige Haltestelle Uhlandstraße aus und laufe die letzten Meter zu Fuss in Richtung Benedict. Für mich ist es der erste Besuch und ich muss zugeben – ich habe mich im Vorfeld mal so überhaupt nicht informiert – vorallem nicht, wo ich denn genau lande. Ich hatte somit keine Erwartungen an das was auf mich zukommen würde.

Ein erster Blick von außen, an dem Gerüst der Fassade vorbei, sieht sehr einladend aus. Das dezente Licht verspricht ein gemütliches Ambiente, was sich beim betreten bewahrheitet. Ich orientiere mich kurz – schaue mich um. Es ist relativ entspannt und wenig los, was sich aber im Verlauf des Abends ändern soll. Da ich immer noch nicht wusste wohin ich denn nun genau hin muss, frage ich einen vom Service der mich daraufhin in Richtung Bar zu gehen bittet. Und klar – der Anlass der Veranstaltung hätte mich vermuten lassen können, dass wir uns alle um die Bar herum aufhalten werden.

Herzlich Willkommen zum „Ketel One Brinner im Benedict“

Ketel One Voda

Der gesamte Barbereich ist im Zeichen von Ketel One dekoriert und gleicht einer Tafel, an der zum Platz nehmen eingeladen wird. Auch hier muss ich vorab wieder zugeben – die Einladung erhalten ist das eine – sie auch zu lesen das andere und hey – ich hab’s mir für das nächste Mal auf jeden Fall vorgenommen! Um ehrlich zu sein macht’s das aber auch tatsächlich spannender. Ich sage Marina und Maria Hallo – die beiden arbeiten für die Kommunikationsagentur häberlein & mauerer, welche Ketel One als Kunden betreut, und die uns durch den Abend führen. Nach einem kurzen Plausch nehme ich an der Bar platz und setze mich neben eine blonde junge Frau die bereits hier sitz. Sie stellt sich vor als Vreni, Bloggerin, freie Autorin, Moderatorin und überhaupt hat sie eine ganze Menge mit Social Media am Hut. Die Freude währt nur kurz – sie ist eigentlich nur da um schnell einen der leckeren Bloody Marys zu trinken und muss dann direkt weiter auf das nächste Event – ein weiteres, richtiges Dinner. Na dann mal guten Appetit und viel Spass.

Ketel One Vodka Bar – Zutaten für den Bloody Mary

Um Bloody Marys geht es im übrigen und im speziellen auch. Hierfür steht Lucia Schürmann, Bartenderin in der Galander Haifischbar in Berlin am Brett und informiert über die Entstehung des legendären Getränks. Daneben hat Sie ein Auge auf die unter uns, die ihren eigenen Bloody Mary kreieren möchten. Hierfür stehen natürlich neben Vodka und Tomatensaft noch eine Vielzahl von Gewürzen und Dingen für die finale Dekoration des Getränks zur Verfügung. Selbst wenn der Drink dann am Ende nicht so richtig schmecken will – schön darf er ja trotzdem aussehen. Allem Anschein nach, macht es allen Spass und auch ich mache mich ran und baue mir meinen Bloody Mary. Die Deko fällt bei mir eher spartanisch aus – für mich ist wichtiger was in dem Becher schwimmt. Cheers!

Die perfekten Bloody Marys

Wir werden wieder gebeten unsere Plätze einzunehmen mit der Ansage – Das Brinner könne nun beginnen. In der Küche wird auf Hochtouren gearbeitet – was auch daran liegt dass sich nun das Benedict zunehmend mit Menschen füllt. Nach und nach bekommen wir kleine Schalen mit Cremes und Dips serviert – dazu wird Brot gereicht. Wir lassen uns diesen kleinen Appetizer nicht entgehen und greifen zu – nichtsahnend was denn noch so kommen wird – und rückblickend hätte ich mich eher zurückhalten sollen. Ich esse und werfe einen Blick in die Karte – mir offenbart sich ein Feuerwerk am Frühstückshimmel. Erst jetzt wird mir klar, um was es denn im Benedict tatsächlich geht – um Frühstück – und das Rund um die Uhr – zu jeder Zeit. Ich kann meine Begeisterung nicht in Worte fassen 😀

Frühstücken im Benedict – All about Breakfast
Rund um die Uhr
Ohne Worte …

Es folgt eine kleine Pause in der wir uns weitere Bloody Marys gönnen oder aber eine Art des Moscow Mules trinken (Ketel One Vodka, Angostura Bitters, Ginger Beer). Es wird gegessen uns getrunken. Und das noch eine ganze Weile. Von salzig bis süß – alles dabei – und als dann ein Pancaketurm mit einer Schokoladenglasur kommt, in der ein Marshmallowkern – flüssig!!! – sprudelt, ist es aus bei mir! Ich stelle mir dieses Ding in rießig vor und springe kopfüber hinein …

Ciaaaaaooooooo … !

… Lande aber in der nächsten Unterhaltung. Katharina Link – Gründerin von Foodbarn ist ebenfalls zugegen und wir plaudern ein wenig über das was da gerade auf unseren Tellern passiert, Trinkkultur und Drinks. Als Bartender weiß ich mich durchaus auch in solchen Unterhaltungen zu bewegen 😉

Ich möchte das opulente Mal mit einem Shot Ketel One Vodka quitieren und begebe mich auf die Suche nach jemandem der mit mir anstoßen möchte – stelle aber fest, dass ich alleine trinken werde. Auch kein Problem für mich. Cheers!

Cheerio …

Und dann sind wir auf einmal nur noch zu viert – ich als letzter Teilnehmer der Runde. Irgendwie kenne ich auch das – der Letzte oder einer der Letzten an der Bar zu sein. Das passiert mir meist dann, wenn ich mich wohlfühle und ich Spass habe. Und den hatte ich definitiv – und vielleicht auch ganz leicht einen sitzen. Aber das war ja nun mal auch so gewollt ;)? Während die letzten Teller abgeräumt und die Ketel One Bar abgebaut wird, werfe ich mich in meinen Mantel verabschiede mich und mache mich sehr zufrieden auf den Weg nach Hause.

Halt Stop – Glatt gelogen – ich bin noch weiter in die LUGOSI Bar und habe mir noch einen weiteren Drink gegönnt 😀

Vielen Dank Ketel One Vodka für das hervorragende „Brinner – (Breakfast und Dinner) – Erlebnis“ im Benedict und vielen Dank häberlein & mauerer für die Einladung.


Mein Lieblingsdrink mit Vodka?

Der Espresso Martini
oder auch Liquid Cocain (Hage Classic Olé)!

  • 6 cl Vodka
  • 2 cl Zuckersirup (1:1)
  • 2 cl Espresso (am besten frisch aus einer ECM)

Ketel One Vodka
Benedict Berlin
häberlein & mauerer
Haifischbar

Author

Write A Comment

*