… und genau deshalb will ich mir das kurz genauer ansehen. Wer sich für die Vereinigten Staaten interessiert – und nein, ich möchte nicht über Trump reden – der weiß vielleicht auch, dass Detroit zwar einst Amerikas reichste Stadt war, dies aber schon sehr lange nicht mehr ist. Detroit war die amerikanische Industriestadt schlechthin und ist mittlerweile an vielen Ecken so zerfallen, dass man lange dachte, es gäbe dort keine Hoffnung mehr. Über 60.000 Gebäude sind leer – eine Ruine reiht sich an die nächste und doch soll es endlich wieder bergauf gehen.

Und das hat recht wenig mit dem aktuellen Autoboom zu tun. Stattdessen sind es Künstler und Kreative, die wieder Leben und Licht in die Innenstadt bringen. Genau deshalb habe ich mir einen Flug nach Detroit in meinen Plan gelegt und jetzt ist es auch endlich so weit. Ich bin sehr gespannt was mich da erwartet, denn so richtige Sightseeing Spots gibt es dort wohl recht wenige. Dafür um so mehr Street Art und innovative Ideen und eventuell lerne ich noch eine andere Seite dieses faszinierenden Kontinents kennen.

Aber jetzt muss ich erstmal dort ankommen. Denn momentan sitze ich noch im Zug auf dem Weg von Berlin nach Frankfurt. Morgen bringt mich dann meine Boeing 747 ins 8 Stunden entfernte Detroit in Michigan.

UND DANN KAM ALLES ANDERS: UPDATE ZU MEINEM DETROIT UMLAUF

Ich bin tatsächlich nach Detroit geflogen. Doch schon im Briefing wurde gesagt unser Hotel würde zwischen 30-45 Minuten entfernt von der Innenstadt liegen. Mit dem Bus. Theoretisch hatte ich mich auch schon mit dem Gedanken angefreundet und konnte durch meine Recherche und meine Euphorie auch zwei aus der Crew für mich gewinnen. Wir wollten eigentlich nur kurz aus der Uniform raus und in des Bus rein. Wäre da nicht die Sache mit dem Gewitter und dem Regen gewesen… Das Gewitter hatte uns schon vorher geärgert. Denn deshalb mussten wir 45 Minuten in der Maschine kreisen, bevor wir landen durfte. Letzen Endes habe ich von Detroit nichts gesehen. Außer die Mall – die liegt nämlich direkt neben dem Hotel.

Dafür habe ich jetzt zwei paar neue Schuhe. Eine Jacke. Und 5-8 neue Kleider. #dankegewitter.

Write A Comment

*