„I just don’t see the point of not eating cheese“ – Hollywood Nobody

Lasagne. Mac and Cheese. Gefüllte Paprika mit Käsesoße. Kartoffel-Gratin. Nudelauflauf. Pommes mit Käsesoße und Käsesoße mit Käsesoße.

Wie man merkt… Ich mag Käsesoße. Theoretisch, denn praktisch esse ich seit nun fast 5 Jahren keine tierischen Produkte mehr. Deshalb muss ich aber noch lange nicht verzichten. Auch wenn es bei dem nicht Veganer oft um das Thema „Verzicht“ geht, wird vermutlich jeder Veganer erklären, dass genau das der falsche Ansatz und die falsche Denkweise ist. Aber das ist eigentlich ein ganz anderes Thema. Denn hier soll es ja um die Käsesoße ohne Tier gehen. Und die schmeckt tatsächlich jedem, der sie bisher probiert hat. Sogar meinem intoleranten Papa. Der hat nämlich nichtmal gemerkt, dass er da Blumenkohl und keine Bechamel schmatzt.

Zutaten:

  • Blumenkohl
  • Knoblauch (3-4 große Stücke)
  • Zwiebel
  • Cashews (+- eine Hand voll)
  • Salz & Pfeffer
  • Muskat

Wenn du die Dinge alle hast, dann musst du eigentlich nur noch schnell den Blumenkohl kochen bis er schön weich ist. Während der Blumenkohl so vor sich hin kocht kannst du die Zwiebel schneiden und die mit – ACHTUNG – drei bis vier Zehen Knoblauch anbraten. Ja… so viel Knoblauch muss da rein. Aber glücklicher Weise gehört dieser ja auch zu den sogenannten Superfoods. Also immer rein damit ins Töpfchen!

Wenn die drei Leckereien dann schön angebraten und gekocht sind muss man sie nur zusammen mit den Cashews in den Mixer werfen und dann alles kräftig durchpürieren. Cremiger wird’s, wenn man die Cashews noch vorher püriert. Am Ende kommt eine wahnsinnig leckere weiße Soße dabei heraus und diese muss man dann nur noch mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Et voila! Fertig ist der Käsetraum.

Bon Appetit!

Write A Comment

*